• +0178-2853150
  • info@leisure-and-travel.com

Thailand 2015 - Badeurlaub auf Koh Phangan und Sightseeing durch Bangkok

In diesem Video nehmen wir euch mit auf unsere romantische Reise ins Paradies nach Koh Phangan. Viel Spaß mit unseren Impressionen:

Reiseverlauf:

Unsere Thailand Reise starteten wir mit einer Woche Entspannung auf Koh Phangan. Die Insel erkundete wir mit dem Roller und mit einem Ausflugsboot besichtigten wir den nahegelegenen Ang Thong Marine Nationalpark.

Mit dem Flugzeug flogen wir zurück in die Millionenmetropole Bangkok. Die quirlige Stadt hat einige kulturelle Sehenswürdigkeiten zu bieten. So besichtigten wir den berühmten und bekannten Tempel Wat Pho, spazierten durch Chinatown, besuchten den floating market und speisten 230m über der Stadt im Vertigorestaurant des Banyantree Hotels.

Reisezeit:

Ihr könnt das ganze Jahr über nach Thailand reisen, da sich die Ostküste stark von der Westküste unterscheidet und daher hier unterschiedliches Klima herrscht.

So ist die Ostküste und der Norden Thailands mit Bangkok am Besten in unseren Wintermonaten zu bereisen (Oktober/November – März/April).
Die Westküste hingegen könnt ihr am Besten in unseren Sommermonaten bereisen (April/Mai- August), da in diesen Monaten die Trockenzeit beginnt und bis August anhält.

Ab September muss dann schon wieder mit der Regenzeit gerechnet werden. Die Regenzeit in Thailand ist sehr ausgeprägt und es regnet teilweise in Strömen. Die Thailänder verfügen nicht über ein solches Abwassersystem, wie wir es aus Deutschland kennen, daher kann es während der Regenzeit schnell zu Überschwemmungen führen.

Visa & Impfungen:

Für die Einreise nach Thailand ist ein Reisepass erforderlich, der noch mindestens 6 Monate gültig ist.
Ein Visum sowie Impfungen sind nicht vorgeschrieben.
Weitere Informationen bekommt ihr unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/thailandsicherheit/201558

Unsere Tipps und Empfehlungen:

Achtung in Bangkok! Wie auch schon in etlichen Reiseführern beschrieben solltet ihr auf Abzocker und Gauner aufpassen.

So ist es uns z.B. passiert, dass wir uns auf eine Tuk Tuk Rundfahrt durch Bangkok einließen. Wir hatten vorab mit dem Fahrer den Preis und die Route festgelegt.

Nachdem Christoph sich aber keinen Anzug schneidern lassen und ich keinen Schmuck kaufen wollte, gefiel unserem Fahrer der Ausflug gar nicht mehr.

So fuhr er nur an den Sehenswürdigkeiten vorbei und benannte diese beim Namen, anstatt das wir (wie ursprünglich besprochen) diese besichtigten konnten. Er wurde mit der Zeit sogar aggressiv und nach einer halben Stunde durften wir bezahlen und wurden irgendwoanders rausgeschmissen.

Es stimmt also, wovor in den Reiseführern gewarnt wird.

Unser Reisebericht

Angekommen in Bangkok hieß es schnell raus aus dem Flugzeug und zum nächsten Gate, denn wir wollten unseren Anschlussflug nach Koh Samui nicht verpassen.

Hinter der Passkontrolle warteten auch schon die Crew Mitglieder von der Thai Airways auf uns, um uns zu dem nächsten Gate zu bringen.
Ein wahnsinnig toller Service von der Airline, wäre die Crew nicht gewesen, hätten wir den Anschlussflug wahrscheinlich nicht pünktlich erreicht.

Nach einer weiteren Stunde Flug landeten wir auf der Urlaubsinsel Koh Samui, von wo wir die Fähre auf die Insel Koh Phangang nahmen. Dieser Service wurde uns von unserem gebuchten Urlaubshotel Anantara Rasananda Thailand zur Verfügung gestellt.

Eine herrliche Fahrt über das Meer ließ uns endlich in Thailand ankommen. Das Motorboot hielt direkt am Strand unseres Hotels, ohne Schuhe stiegen wir aus und wateten durch das Meer und den Sandstrand zur Rezeption.

Eine so tolle Anreise hatten wir bis dahin noch nicht erlebt. Komplett entspannt haben wir den Check In hinter uns gebracht und spazierten durch den Sand zu unserer Gartenvilla mit privatem Pool.

Wir waren im Paradies angekommen!

Die ersten Tage verbrachten wir in unserer riesigen Villa, plantschten im Pool, genossen die Sonne und ließen einfach nur die Seele baumeln.
Frühstück und Abendessen wurden im Restaurant eingenommen, welches direkt am Strand gelegen ist und eine entspannte und ruhige Atmosphäre bietet. Die thailändische Küche war einfach nur Klasse.

Cool war unsere Jetski Fahrt, mit welchem wir die Nordostküste von Koh Phangang erkundeten.

 

Einmal die Woche kamen drei Mönche zu Besuch in unser Hotel und wir hatten das Glück an einer Zeremonie teilnehmen zu dürfen.

Bei der Zeremonie hatten die Mönche uns ein Armband mit einer spirituellen Bedeutung umgebunden. Dieses bringe Glück und Zufriedenheit und bietet Schutz vor bösen Geistern. Das Armband soll solange getragen werden, bis es von alleine abfällt.

Ihr könnt ein geweihtes Glücksarmband auch bei einem Tempelbesuch erhalten.

In dem kleinen angrenzenden Örtchen waren einige Bars und Restaurants vertreten und unter anderem eine Rollerverleihstation. Für eine paar Euros hatten wir uns zwei Roller gemietet, um die Insel Koh Phangang zu erkunden.

Die Insel liegt an der Ostküste Thailands im Golf von Thailand und ist nur mit einer Fähre erreichbar. Die Insel wird umsäumt von wunderschönen weißen Sandstränden und einem türkisfarbenen Wasser.

Im Landesinneren ist die Insel sehr grün und bietet sogar kleine Wasserfälle, die allerdings nur zur Regenzeit besichtigt werden können.

Wir haben unterwegs auch ein Camp mit Elefanten getroffen und haben ein bisschen Zeit mit den Dickhäutern verbracht.

Ein Bootsausflug brachte uns in den nahegelegenen Ang Thong Marine Nationalpark. Er umfasst insgesamt 42 Inseln, die sich auf 100 km² verteilen, welche zum Großteil aus Kalksteinklippen, Wald und feinsandigen weißen Sandstränden bestehen.

Hier verweilten wir einige Stunden, gingen auf Schnorchelkurs, ruderten mit einem Kajak zu den Kalksteinhöhlen und schwammen im seichten warmen Meer.

In der Hauptstadt Bangkok

Nach einer Woche der Entspannung zog es uns zurück in die Hauptstadt Thailands, nach Bangkok, eine Stadt die für das pulsierende Leben auf der Straße bekannt ist.

Wir haben uns bewusst für das Hotel Ibis Riverside entschieden, weil dieses auf der anderen Flussseite des Chao Phrayas gelegen ist und wir so die tolle Aussicht über die Skyline von Bangkok genießen konnten.

Trotzdem waren wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schnell bei allen Sehenswürdigkeiten.

Wir begannen mit den drei wunderschönen Tempelalnlagen von Thailand.

Der Wat Po ist einer der ältesten Tempel der Stadt und die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit ist der riesige, liegende, goldene Buddha. Außerdem war er das erste Zentrum für öffentliche Bildung und ihr findet hier bis heute noch eine Schule der thailändischen Medizin.

Der Wat Arun, welcher auch der Tempel der Morgenröte genannt wird, verdankt seinen Namen dem Gott Arun aus der indischen Mythologie, was übersetzt Gott der Morgenröte bedeutet. Der buddhistische Tempel ist wegen seiner markanten Bauweise und der einzigartigen Lage am Fluss Chao Phraya eines der Wahrzeichen von Bangkok.

Der Wat Inthrawihan ist bekannt für den goldenen stehenden Buddha. Dieser Tempel ist noch nicht so bekannt und daher nicht ganz so überlaufen wie die beiden anderen Tempel.

In diesem Video nehmen wir euch mit auf unser City-Sightseeing nach Bangkok. Viel Spaß mit unseren Impressionen:

Die typischen Garküchen findet ihr überall in der Stadt, am meisten werden diese aber in Chinatown anzutreffen sein. Daher sollte ein Spaziergang durch diese Region nicht fehlen.

Apropos Essen, viele Lebensmittel werden auch auf dem floating market verkauft. Ein Markt bei dem die Händler in Booten ihre Ware verkaufen.

Aber nicht nur das, auf einigen Booten wird sogar gekocht.

Um die Stadt vom Wasser aus zu genießen, eignet sich eine der unzähligen Bootsfahrten die auf dem Chao Phraya angeboten werden.

Vorbei an der tollen modernen Skyline geht es auch in die ärmeren Regionen mit den verzweigten Kanal-Netzwerken, den sogenannten Klongs und dort konnten wir auch die  ärmeren Gegenden und Slums  rund um Bangkok mit dem Boot besuchen.

Unsere Thailandreise beendeten wir mit einem Highlight über der Stadt.

Der Aufzug brachte uns auf die Dachterrasse des Banyantree Hotels in die 64. Etage, wo sich die tolle Moonbar und das Restaurant Vertigo Grill befinden.

Der Blick hier oben ist atemberaubend. Die ganze Stadt ist von hieraus zusehen und erstrahlt in einem bunten Lichtermeer.

Gönnt euch dieses tolle Erlebnis, wenn ihr mal in Bangkok seid, wir können es wirklich nur empfehlen.

Ihr interessiert euch für weitere Reiseziele?

Schaut euch auf unserer Übersichtskarte um und entdeckt mit uns viele weitere wünderschöne Orte und Abenteuer rund um die Welt.

Besucht und Abonniert uns gerne auch auf folgenden Social Media Seiten:

 

Leisure and Travel Instagram Account

Leisure and Travel YouTube Kanal

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
error: Content is protected !!