• +0178-2853150
  • info@leisure-and-travel.com

Ägypten 2018 - Nil-Kreuzfahrt, Kairo und das rote Meer

In diesen Videos nehmen wir euch mit auf unsere Reise durch Ägypten. Viel Spaß mit unseren Impressionen:

Reiseverlauf:

1 Woche schipperten wir auf der wunderschönen Steigenberger Minerva den Nil entlang, um die einzigartigen Tempel und Gräber zu besichtigen. Ein kurzer Flug brachte uns von Luxor in die Millionenmetropole Kairo zum Besuch des ägyptischen Museums und den berühmten Pyramiden von Gizeh. Zum Entspannen zog es uns ans Rote Meer zum Schnorcheln und Sonne tanken.

Reisezeit:

Die beste Reisezeit für Besichtigungen in Ägypten ist von Oktober bis April, denn die Sommermonate mit knapp 50°C sind nur zum Sonnenbaden am Meer geeignet.

Visa & Impfungen:

Die einfachste Variante nach Ägypten einzureisen ist mit einem gültigen Reisepass. Die Einreise ist auch mit einem Personalausweis und zwei Passbildern möglich, hier hat es aber bereits mehrfache Probleme gegeben, weshalb wir die Einreise mit dem Reisepass empfehlen.

Das Visum wird bei Einreise am Flughafen ausgestellt, die Gebühr beträgt ca. 22,- € p.P. (stand 16.09.18).
Bei einer Pauschalreise kann das Visum auch schon über den Veranstalter gebucht werden, der Vorteil hier, die Einreise nach Ägypten verläuft schneller.
Impfungen werden zur Einreise keine benötigt. Das auswärtige Amt empfiehlt allerdings die Standard Impfungen und Hepatitis A

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aegyptensicherheit/212622

Unsere Tipps und Empfehlungen:

Vermeidet die Sommermonate für eine Nilkreuzfahrt, denn die Temperaturen stiegen bis auf 50°C.

Solltet ihr doch eine Rundreise im Sommer planen, ist es ganz wichtig eine Kopfbedeckung einzupacken und viel Wasser dabei zu haben, die Sonnencreme nicht zu vergessen.
Vermeidet es auch in der Zeit des Ramadans zu verreisen, da hier Öffnungszeiten der Sehenswürdigkeiten eingeschränkt sein können. Das Leben und der Alltag der Ägypter verschieben sich in dieser Zeit in die Nacht hinein, wodurch tagsüber viele Menschen übermüdet sind.
Da Ramadan jedes Jahr zu einer anderen Zeit stattfindet, solltet ihr euch hier vorab im Internet schlau machen.

Noch wichtig zu Wissen ist, dass ihr unbedingt auf den Konsum des Wassers achten müsst. Trinkt bloß kein Wasser aus dem Wasserhahn und auch beim Zähneputzen empfiehlt es sich Wasser aus der Flasche zu nutzen. Bei Nichtbeachtung droht die Rache des Pharaos (extreme Magen und Darm Probleme).

Für die Fotografen unter euch:

Bei vielen Tempelanlagen und Besichtigungstouren in Ägypten wird eine zusätzliche Gebühr erhoben, wenn ihr fotografieren möchtet und meistens auch nochmal eine extra Gebühr für ein Stativ!

Unser Reisebericht

Unsere Reise nach Ägypten begann mit einem 4,5 stündigen Flug von Deutschland nach Hurghada.
Nach Landung in der heißen Wüstenlandschaft brachte uns der Transferbus in das Sensimar Hotel Makadi, wo wir die erste Nacht verbrachten.

Ausgeruht und gestärkt traten wir am nächsten Morgen die lange Fahrt (4-6 Stunden) nach Luxor zum Nilkreuzfahrtschiff Steigenberger MS Minerva an.
Über eine neu angelegte Autobahn fuhren wir durch die karge Landschaft und konnten schon die ersten Eindrücke des Landes gewinnen.

Entgegen vieler Berichte im Internet und in den Medien, hatten wir während unserer ganzen Reise durch Ägypten nicht einmal ein schlechtes Gefühl oder fürchteten uns vor Übergriffen.

Angekommen auf der MS Minerva, kam unser Reiseleiter Mohammad uns mit einem kühlen Erfrischungsgetränk entgegen. Nach dem herzlichen Empfang konnten wir auch sofort unsere Kabine beziehen. Die Aussicht aus unserem französischen Balkon war atemberaubend. Der Nil glitzerte unter der untergehenden roten Sonne und vom Deck aus hatten wir eine grandiose Aussicht auf das gegenüberliegende Ufer und den Luxor Tempel.

Die Steigenberger MS Minerva bietet alles was wir von einem 5 Sterne Luxusschiff erwarten: Komfortable Zimmer, ein großes Sonnendeck mit Pool und Poolbar, eine überschaubare Fitnessecke auf dem Pooldeck für den Sport inkl. Aussicht auf den Nil, eine große Bar inkl. Tanzfläche für das Abendprogramm und einem großen eleganten Speisesaal. Die kleine Boutique lädt zum Shoppen lokaler Kunst- und Schmuckstücke ein.

Am Abend erwartete uns schon das köstliche, vielfältige Buffet im Bordrestaurant.

Tägliche Themenabende, angefangen über einheimische Köstlichkeiten bis hin zu westlichen Speisen rundeten das Angebot ab.

Auch ich als Vegetarier kam voll auf meine Kosten und der Koch hat für mich jeden Abend ein extra Menü kreiert.

Nach dem Abendessen ließen wir den Tag mit einem köstlichen Wein und dem wunderschönen Sonnenuntergang über Luxor ausklingen.

Die Steigenberger MS Minerva war ein so tolles Schiff mit so nettem Personal, dass wir mit der Kamera ein paar Eindrücke festgehalten haben und daraus ist dieses kleine Video entstanden:

Früh klingelte der Wecker am nächsten Morgen und der erste Tag der Rundreise begann mit den ersten zwei Highlights, der Tempel der Königin Hatschepsut und das Tal der Könige.
Zusammen mit unserem Reiseleiter Mohammad und unserer kleinen Reisegruppe fuhren wir zum Tal der Könige, dem berühmtesten Gräberfeld Ägyptens. Hier weilen die  bedeutendsten Pharaonen unter deren Herrschaft Ägypten zu einer Hochkultur gewachsen ist, wie z.B. der Pharao Tutenchamun.

Der 1. Tempel unserer Rundreise war der Totentempel der Königin Hatschepsut. Sie gilt als die einzige Pharaonin des alten Ägyptens.

Der Tempel wurde an eine 300 m hohe Felswand geschlagen und bietet eine ganz besondere Architektur. Er ist terrassenförmig angelegt und besteht zum größten Teil aus Kalkstein.

Im Tempel selbst finden sich noch sehr gut erhaltene Reliefs, die teilweise noch sehr gut die Farbenvielfalt der damaligen Zeit zeigen.

Ein kurzer Abstecher zum Habu-Tempel, dem Totentempel von Rhamses III, bevor wir mit dem Wassertaxi auf die andere Seite des Nils zu unserem schwimmenden Hotel zurücksetzen. 

Nach 47°C im Schatten freuten wir uns schon auf die Abkühlung im Pool und auf ein eiskaltes Erfrischungsgetränk.

Endlich ging die Kreuzfahrt los und das Schiff legte ab

Vorbei an kontrastreicher Landschaft, aus fruchtbaren Tälern und der kargen Wüstenlandschaft, genossen wir den Fahrtwind auf unserem Weg zum nächsten Highlight.
Auf unserem heutigen Tagesprogramm stand früh morgens der Horus Temple in Edfu. Die Kutschen empfingen uns an der Anlegestelle der Steigenberger MS Minerva und im Galopp ging es zum Horus Tempel.
Der Tempel wurde in der Zeit bis 50 v. Chr. erbaut und das Merkmal ist die Statue des Horus Falken am Eingang des Tempels. Es ist der besterhaltende Tempel Ägyptens, da der Tempel bis zu seiner Ausgrabung 1860 fast vollständig vom Sand umhüllt war.

Nach dem Besuch hatten wir noch die Gelegenheit einen kleinen Basar zu besuchen und für Christoph neue Sandalen zu kaufen.

Während der Weiterfahrt von Edfu nach Kom Ombo wurde uns die Möglichkeit geboten das Schiff und das Personal noch näher kennenzulernen.

Hierzu wurden wir vom Kapitän auf die Brücke geladen und durften selbst das Steuer in die Hand nehmen. Anschließend ging es in die Kombüse und den Maschinenraum.

Zwischendurch haben wir Besuch bekommen von “schwimmenden Händler. Die Einheimischen, der entlang des Nils gelegenen Dörfer, hängen sich mit Seilen an die vorbeifahrenden Kreuzfahrtschiffe um den Gästen Ihre Waren anzubieten.

Eine sehr gefährliche Art zu versuchen etwas Geld zu verdienen.

In Kom Ombo angekommen hat das Schiff direkt am Tempel angelegt. Hier könnt ihr z.B das berühmte Nilometer und das Krokodilmuseum besichtigen. Die Kunstwerke und Reliefs des Tempels zählen zu den bedeutendsten der damaligen Epoche.

Sie zeigen die ersten Darstellungen medinzinischer Geräte, die in dieser Zeit erfunden wurden.

Wir beendeten diesen eindrucksreichen Tag mit einem typisch ägyptischen Sonnenuntergang auf unserem Pooldeck.

Am nächsten Morgen überraschte uns die Aussicht unseres französischen Balkons mit einem grandiosen Ausblick auf den Tempel- und Gräberberg von Assuan.

Unser erster Tagesstop war der berühmte Steinbruch von Aussuan, wo auch der unvollendete Obelisk bis heute liegt.

Mohammad, unser Reiseführer erzählte uns wie die Obelisken damals in dem Steinbruch hergestellt und von dort weggebracht wurden.
Die Ägypter waren schon damals ihrer Zeit weit voraus und haben es geschafft diese tonnenschweren Bauwerke in ganz Ägypten zu verteilen.

Nächster Stopp: Mit dem Wassertaxi zur Insel Agilkia
Hier kann man den Tempel von Philae bestaunen, welcher ursprünglich auf der durch den Staudamm von Assuan überfluteten Insel Philae stand, für den Damm aber in den 70er Jahren komplett zerlegt und an diesem neuen Standort wiederaufgebaut wurde.

Zurück in unserem Bus ging es geradewegs weiter zum berühmten Assuan Staudamm.
Der Damm staut die Lebensader Ägyptens zum Nasserstausee auf und regelt darüber die gesamte Wasserversorgung der Landwirtschaft.

Zum Abschluss des Tages ging es mit einem typisch ägyptischen Felukka Segelboot in das Naturschutzgebiet rund um Assuan.

Eine Tasse Tee zum Sonnenuntergang auf dem Segelboot rundete den perfekten Tag ab.

Den nächsten Tag verbrachten wir einfach entspannt am Pool bei 47°C Außentemperatur und ließen uns die Sonne auf den Bauch scheinen.

Wir empfehlen euch auf jeden Fall einen nächtlichen Bummel über den berühmten Markt in Assuan. Hier haben wir tolle Mitbringsel und Geschenke für Zuhause entdeckt.

Feilschen nicht vergessen!

Am vorletzten Tag ging es dann auch schon wieder zurück nach Luxor. Mit Volldampf hat der Kapitän die Strecke innerhalb eines Tages hinter sich gelassen und pünktlich zum Sonnenuntergang liefen wir wieder in Luxor ein.

Am letzten Tag stand noch einiges auf dem Programm und als erstes besichtigten wir den Karnak Tempel in Luxor.

Der Karnak-Tempel ist mit 40 Hektar einer der größten Sakralbauten der Welt und gehört zu den gewaltigsten architektonischen Bauwerken der Menschheit.

Früher war der Karnak-Tempel über eine 3 km lange prachtvolle Sphinxen-Allee mit dem Luxor-Tempel im Zentrum der Stadt verbunden.

Der Luxor-Tempel liegt genau an der Uferpromenade und ist die letzte Tempelbesichtigung unserer Nilkreuzfahrt.
Ein abendlicher Bummel über den Basar der Altstadt von Luxor war der Abschluss einer einzigartigen Woche auf dem Nil.

Der nächste Tag begann früh und wir flogen von Luxor weiter nach Kairo

Nach einer einstündigen Taxifahrt vom Flughafen zu unserem Hotel Steigenberger el Tahrir hatten wir bereits den ersten Eindruck der 10 Millionenstadt bekommen.

Organisiertes Chaos auf den Straßen und Häuserblöcke soweit der Horizont reicht. Der Straßenverkehr ist wirklich nichts für Schwache Nerven und hat Christoph den ein oder anderen Schweißtropfen auf die Stirn getrieben.

Doch für die Einheimischen ist es Routine und wir erreichten wohlbehalten unser Hotel direkt am berühmten Tahir-Platz.

Den ersten Tag in Kairo verbrachten wir auf eigene Faust und shoppten in den kleinen Boutiquen. Für Christoph haben wir tolle Poloshirts und elegante kurze Hosen gefunden. Ich ging leider leer aus.

Am 2. Tag in Kairo hatten wir das Glück unseren Reisführer Mohammad vom Schiff zu treffen.
Mohammad lebt in Kario und ist nach der Nilkreuzfahrt mit dem Zug nach Hause gefahren.
Ihm verdanken wir einen wirklich tollen und erlebnisreichen Tag.

Zuerst besichtigten wir die Mohamed Ali Moschee, die auch unter dem Namen Alabaster-Moschee bekannt ist, welche das Wahrzeichen der Stadt ist.

Die Moschee selbst liegt in der Zitadelle von Kairo. Von der Festungsanlage aus hatten wir einen tollen Rundblick über die Metropole und bei klarem Wetter könnt ihr sogar die Pyramiden von Gizeh sehen.

Apropos Pyramiden von Gizeh, die dürfen auf eurer Ägypten Reise natürlich nicht fehlen. Imposant und mächtig ragen diese plötzlich hinter der Stadt hervor.

Sofort wird man in eine andere Zeit versetzt.

Die Pyramiden von Gizeh zählen zu den bekanntesten und ältesten  Bauwerken der Menschheit und sind das einzige erhaltene Weltwunder der Antike.

Die große Sphinx von Gizeh steht prachtvoll vor den Pyramiden und stellt einen liegenden Löwen mit einem Menschenkopf dar.

Von einer Besichtigung des Inneren der Pyramide wurde uns abgeraten, weil es wohl nicht viel zu sehen gibt und dafür hätte nochmal ein hoher Preis gezahlt werden müssen.

Die meisten Schätze in Ägypten befinden sich heutzutage ohnehin im ägyptischen Museum, welches wir am nächsten Tag besichtigten.

Am Abend bewunderten wir die Stadt von oben. Wir fuhren auf den 187 m hohen Fernsehturm, der in seiner Bauweise an Lotusblumen erinnert.

Von hier oben zeigt Kario sich in einem wunderschönen Lichtermeer und die Schiffrestaurants leuchten in allen Farben, um Gäste anzulocken.

Anschließend schlenderten wir die wunderschön beleuchtete Promenade am Nilufer entlang.

Unser letzter Tag in Kairo bestand aus einem Besuch des Ägyptischen Museums

Auch ein Punkt der ganz oben auf eurer to do Liste für Kairo stehen sollte, ist das Ägyptische Museum.

Hier erfahrt ihr alles über die Geschichte Ägyptens, denn es ist mit Abstand die weltweit größte Sammlung altägyptischer Kunst, man könnte hier Tage verbringen.

Das Highlight ist der Mumiensaal mit vielen verstorbenen Pharaonen und die Schätze aus dem Grab des Tutanchamun.

Das war unser Kulturprogramm in Ägypten und wir haben unzählige wundervolle Orte besucht und gesehen und werden uns noch lange an dieses wunderschöne Land und seine freundlichen Menschen erinnern.

Jetzt  geht es aber erst mal an den Strand!

Makadi Bay - Hurghada

Der letzte Teil unserer Reise durch Ägypten bildete der Weiterflug ins Hotel Sensimar Makadi, wo wir die letzten Tage mit Relaxen am Pool und Schnorcheln in den berühmten Korallenriffen des Roten Meeres verbrachten.

Endlich konnten wir in Ruhe den Service und das sehr gute Essen des TUI Sensimar Makadi Hotels genießen. Das Hotel ist ein absoluter Traum gewesen und das Motto von Sensimar lautet #ZeitZuZweit.

 

Nach einigen entspannten Tagen, die wir eigentlich nur am Pool, im Meer und am Strand verbracht haben ging es mit unserem Flieger wieder zurück nach Deutschland.

Bis Bald schönes Ägypten!

Timelaps Nilkreuzfahrt Landschaften

Wir haben die gesamte Nilkreuzfahrt über auch immer wieder mal die GoPro an der Reeling des Bootes befestigt und ein kleines Timelaps-Chill Video produziert, welches zur Entspannung/Entschleunigung mit chilliger Hintergrundmusik unterlegt ist.

Man bekommt darin schon mal einen sehr guten Eindruck der vielen tollen und wechselnden Landschaften entlang der Nil-Kreuzfahrt.

Einfach zurücklehnen und den wunderschönen Nil nochmal mit uns erleben:

Ihr interessiert euch für weitere Reiseziele?

Schaut euch auf unserer Übersichtskarte um und entdeckt mit uns viele weitere wünderschöne Orte und Abenteuer rund um die Welt.

Besucht und Abonniert uns gerne auch auf folgenden Social Media Seiten:

Leisure and Travel Instagram Account

Leisure and Travel YouTube Kanal

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
error: Content is protected !!